DE | FR | EN

SBB: Stark für Versorgungssicherheit

«Swissgrid und SBB arbeiten auf allen Ebenen gut zusammen – als Besitzer grosser Stromnetze leisten wir damit gemeinsam einen wesentlichen Beitrag für eine sichere Stromversorgung.»
Daniel Koch, Leiter Energie, SBB
image/svg+xml

Garant für Mobilität

430 Millionen Fahrgäste sind jedes Jahr mit den SBB unterwegs. Mit ihrem Streckennetz von 3‘173 Kilometern Länge halten die SBB einen grossen Anteil am 5’124 Kilometer langen Eisenbahnnetz der Schweiz.

794 Bahnhöfe und Haltestellen werden im Stunden- oder Halbstundentakt von Zügen der SBB bedient. Das passiert nicht von alleine: 33’000 Eisenbahnerinnen und Eisenbahner sorgen rund um die Uhr für einen sicheren und pünktlichen Bahnbetrieb. Damit sind die SBB nicht nur die grösste Reise- und Transportfirma der Schweiz, sondern auch eine der grössten Arbeitgeberinnen in unserem Land.

SBB in Zahlen (2014 inkl. Tochtergesellschaften)

Einzige Endkundenbeziehung

Die SBB beziehen als einziger Endkunde ihren Strom direkt vom Swissgrid-Übertragungsnetz 50 Hz. Gleichzeitig speisen die SBB auch Strom in das Swissgrid-Übertragungsnetz ein. Daraus ergibt sich eine enge Zusammenarbeit bei der Verfügbarkeitsplanung. Die SBB sind zudem auch eine Bilanzgruppe und arbeiten beim Fahrplanmanagement eng mit Swissgrid zusammen. Weiter kooperieren Swissgrid und SBB auch bei Infrastrukturprojekten – beispielsweise bei der Planung, Realisierung und beim Unterhalt von Leitungsprojekten und Schaltanlagen.

Swissgrid Control – eine grosse Herausforderung

In der Netzleitstelle «Swissgrid Control» überwacht Swissgrid die «Stromautobahnen» der Schweiz zu jeder Tages- und Nachtzeit – eine hochkomplexe Aufgabe. Da Strom nicht in grossen Mengen gespeichert werden kann, muss zu jedem Zeitpunkt exakt so viel Strom erzeugt werden, wie die Konsumenten verbrauchen. Die Spezialisten sind in der Lage, sekundenschnell auf Schwankungen zu reagieren, und sorgen so für Stabilität im Netz, dies ist auch für die SBB von grosser Bedeutung

Swissgrid überwacht aber nicht nur in der Schweiz die Stromflüsse, sondern auch über die Landesgrenzen hinweg. Diese gilt es gezielt zu steuern. Dafür werden jedes Jahr Tausende von Schalthandlungen minutiös geplant und durchgeführt. Gleichzeitig muss Swissgrid auf Unerwartetes vorbereitet sein: Fällt beispielsweise eine Leitung plötzlich aus, stellen die Experten sofort Umleitungen her. In Extremsituationen werden Kraftwerke angewiesen, ihre Produktion zu drosseln oder zu erhöhen. Gemeinsam mit ihren Partnern in der Stromwirtschaft hat Swissgrid erreicht, dass das Schweizer Übertragungsnetz heute zu den zuverlässigsten der Welt gehört.

Mehr zu Swissgrid Control

Optimale Nutzung des Übertragungsnetzes

Swissgrid ist verpflichtet, jederzeit ein sicheres, leistungsfähiges und effizientes Netz zu betreiben. Dies bedeutet unter anderem, dass dem Markt die grösstmögliche Transportkapazität für den nationalen und internationalen Stromhandel zur Verfügung gestellt wird. Gleichzeitig müssen die erforderlichen Zeitfenster für Instandhaltung sowie Um- und Neubauten im Übertragungsnetz gewährleistet werden.

Die Koordination der Ausserbetriebnahmen von Netzelementen wird im Rahmen der Verfügbarkeitsplanung verantwortet. Sie umfasst die Planung und Koordination der Zeitpunkte und die Dauer der Nichtverfügbarkeiten.

Swissgrid stellt ebenfalls sicher, dass die notwendigen Ausserbetriebnahmen von Netzelementen im Einklang mit den Anforderungen des Marktes koordiniert werden. Hierzu werden bereits in der Mehrjahresplanung bis hin zum Tagesbetrieb aufwändige Netzsicherheitsberechnungen durchgeführt. Diese Berechnungen sowie die Koordination der Ausserbetriebnahmen werden national und international abgestimmt. Einen sicheren Netzbetrieb sicherzustellen ist Ziel dieser Planung. Ein professionelles Engpassmanagement gewährleistet jederzeit die optimale Nutzung des Übertragungsnetzes.